HKR 2020

Seine Stimme ist verstummt

Seine Stimme ist verstummt
16.02.2019

Kommerzialrat  Mag. Michael Horn

Geboren am 09. Juni 1940

Verstorben am 16. Februar 2019

Seine Tätigkeit im Rahmen der Internationalen Hahnenkamm-Rennens begann bereits 1958, als ihn der damalige Präsident des Ski Clubs, Kurt Beranek, an die Seite des legendären „Chefs“ der österreichischen Sportjournalisten und Hahnenkamm-Pressechefs Josef „Pepi“ Strabl berief. Das Pressebüro war im alten Gebäude der Handelskammer in der Klostergasse untergebracht. Von 1960 bis 1973 und von 1982 bis 1974 war Michael Horn dann selbst der Pressechef des bedeutensten Skirennens der Welt. Richtete während des Kammerumbaues das Pressebüro in der Aula der Hauptschule ein und kümmerte sich darum, dass im neuen Gebäude der Wirtschaftskammer genügend Raum und vor allem ausreichend Telefonanschlüße eingebaut wurden.

1963 setzte ihn Präsident Kurt Beranek über Nacht auch noch als Platzsprecher bei den Hahnenkamm-Rennen ein und begründete damit eine große Karriere als „Die Stimme des Hahnenkamms“, die er bis 2008 ehrenamtlich ausübte. Michael Horn hat somit 105 Hahnenkamm-Rennen moderiert.

Michael Horn wurde auch Platzsprecher bei den Olympischen Winterspielen 1964 und 1976 in Innsbruck, bei den alpinen Skiweltmeisterschaften 1982 in Schladming, bei den nordischen Skiweltmeisterschaften in Seefeld, bei den Arlberg Kandahar Rennen in St. Anton und bei zahlreichen anderen Weltcup-Veranstaltungen auf der ganzen Welt – u.a. zehn Jahre in Aspen, Vail und Heavenly Valley in den USA sowie in Thredboe in Australien.

Er war immer zur Stelle, wenn es kleinere oder größere Ereignisse des K.S.C. zu präsentieren gab: Clubmeisterschaften, Jugendskitage, Jahreshauptversammlungen, Siegerehrungen, Empfänge unserer erfolgreichen Sportler, der diversen Club-Jubiläum und vieles anderes mehr. Viele Jahre organisiert er, gemeinsam mit Skilegende Fritz Huber, auch die Wanderausflüge für die Mitglieder.

Dem K.S.C. Ausschuss gehörte er seit 1968 an, war Pressereferent des Clubs, schrieb unzählige Zeitungsartikel, gab Interviews und er startete die Mitglieder-Werbeaktion 2000, die den Verein schon nach zwei Jahren von damals nur 900 auf weit über 2000 Mitglieder brachte.

 

Michael Horn war von 1991 bis 2006 Vizepräsident des K.S.C., war viele Jahre Stellvertretender Vorsitzender des Organisationskomitees der Internationalen Hahnenkamm-Rennen und gehörte auch dem Olympiabewerbungskomitee an. Ab 2006 war er Mitglied des KSC Weisenrats und ab 2012 dessen Vorsitzender.

Michael Horn war auch Initiator und Mitgestalter der roten Hahnenkamm-Gondeln mit den Namen der Hahnenkamm-Sieger. 34 Jahre war er Direktor des Kurhauses Aquarena, vor 1974 bis 1987 Vizebürgermeister, Mitglied des Bezirksausschuss des Tiroler Wirtschaftsbunds sowie Bezirksobmann, in den Jahren 1986 bis 1990 war er Nationalratsabgeordneter und Tourismussprecher der ÖVP und von 1998 bis 2002 Obmann von Kitzbühel Tourismus. Gemeinsam mit seiner Gattin Christl entwickelt er das beliebte Gästemagazin „Servus“.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Frau Christl sowie seinen Kindern Philipp, Vera und Vicky mit Familien.

 

Ehrungen

  • 1964 Olympia-Gedenkmedaille
  • 1976 Olympia-Gedenkmedaille
  • 1978 KSC Ehrenzeichen in Gold für besondere Verdienste
  • 1978 HKR Ehrenzeichen in Gold (Nadel) für besondere Verdienste
  • 1982 Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark (WM Einsatz)
  • 1993 TSV Ehrenzeichen in Gold für besondere Verdienste
  • 1996 ÖSV Ehrenzeichen in Gold für besondere Verdienste
  • 2002 Goldenes Ehrenzeichen mit Brillant von Kitzbühel Tourismus
  • 1992 Sportehrenzeichen des Landes Tirol für besondere Verdienste
  • 1998 Verdienstkreuz des Landes Tirol
  • 2003 Goldenes Ehrenzeichen der Bundesrepublik für besondere Verdienste
  • 2006 Verleihung des Berufstitels Kommerzialrat
  • 2006 Ehrenmitglied des Kitzbüheler Ski Club