HKR 2023

Es strahlten Gesichter und die Sonne

Es strahlten Gesichter und die Sonne
28.02.2023

Der zweite Paraski-Weltcup-Slalom auf dem Ganslern war ein krönender Abschluss. Bei Kaiserwetter gab es neuerlich einen internationalen Siegerreigen. Für Österreich gewannen Veronika Aigner und – wie Tags zuvor – Johannes Aigner. Auch Laurie Stephens, Ebba Aarsjoe und Arthur Bauchet jubelten über einen Doppelsieg.

Nach einem bewölkten Auftakt am Montag zeigte sich Kitzbühel beim zweiten Paraski-Weltcup-Slalom auf dem Ganslernhang von seiner strahlenden Seite. Die Sonne bescherte den Athletinnen und Athleten einen fast kitschig schönen Wintertag auf einer fordernden Strecke. Schöner Nebeneffekt: Dank des Wetters fand sich im Ziel noch mehr Publikum als beim ersten Rennen ein. Für unübersehbare Stimmung sorgten vor allem die Kinder der Volksschule Kitzbühel, die Abordnung des französischen Teams (mitsamt ihrer herrlichen Glocke) war unüberhörbar.  

Vier Läufer bestätigten die Leistung vom Vortag und wiederholten ihre Siege: Laurie Stephens (USA) in der Kategorie „sitzend“ sowie Ebba Aarsjoe (SWE) und Arthur Bauchet (FRA) in der Kategorie „stehend“. Das heimische Erfolgsduo Johannes Aigner und Guide Matteo Fleischmann triumphierte neuerlich unter den Teilnehmern mit Sehbeeinträchtigung. Elina Stary (mit Guide Anna Stoß) musste sich nach ihrem ersten Weltcupsieg am Montag im zweiten Rennen nur Teamkollegin Veronika Aigner (mit Guide Elisabeth Aigner) geschlagen geben.

Arthur Bauchet zeigte sich besonders glücklich, denn dem Franzosen gelang am Dienstag sein 50. Weltcupsieg just in Kitzbühel: „Ich war zwar Favorit, aber der Ganslernhang war für mich Neuland – jetzt liebe ich ihn. Merci dem Kitzbüheler Ski Club für die Organisation! Das waren die besten Rennen, die wir je hatten, und wir würden gerne jedes Jahr wiederkommen.“ Wie Arthur Bauchet, gewann auch die Schwedin Ebba Aarsjoe an beiden Tagen souverän: „Es bedeutet mir sehr viel, auf so einem coolen und historischen Hang gleich zwei Siege zu feiern. Das Kind in mir ist so happy.“

Sehr happy war auch Sascha Kavelar, der Cheftrainer des österreichischen Paraskiteams: „Es war unglaublich, was der Kitzbüheler Ski Club in diesen Tagen auf die Beine gestellt hat. Ich hoffe sehr, dass viele anderen Nationen mitnehmen, was in unserem Sport möglich ist. Denn eigentlich sind wir es unseren Athleten schuldig, dass wir solche Veranstaltungen abhalten. Ein großes Danke dem KSC.“

Michael Huber, KSC-Präsident und Chef des Organisationskommitees, freute sich über die Blumen und sagte abschließend: „Wir sind stolz und glücklich über die erfolgreiche Durchführung der ersten Paraski-Weltcup-Slaloms in Kitzbühel. Neben den sportlichen Höchstleistungen fasziniert auch die Internationalität mit 18 Teilnehmernationen, davon mit Australien, Neuseeland und Chile drei Länder aus der südlichen Hemisphäre. Besonders überrascht und beeindruckt hat mich die große Zahl an freiwilligen Helfern aus den wesentlichen Reihen des Organisationskomitees des Hahnenkamm-Rennens, die sich mit vollem Einsatz und Begeisterung in den Dienst der Sache gestellt haben. Ein herzliches Danke dafür."

Groß war auch das mediale Interesse an den beiden Paraski-Weltcup-Slaloms. Das Livesignal von TELEHO wurde von fünf Ländern übernommen (Deutschland, Österreich, Schweiz, Norwegen, Italien). Zudem konnten die Rennen dank des Livestreams unter www.hahnenkamm.com weltweit kostenlos verfolgt werden. Online und linear übertrug ORF Sport+.

KITZBÜHEL 2023 FIS PARA ALPINE SKI WORLD CUP, Slalom 2 am 28. Februar, Endergebnis:

Women Vision Impaired

  1. Veronika AIGNER mit Guide Elisabeth Aigner (AUT) 1:44.56
  2. Elina STARY mit Guide Anna Stoß (AUT (AUT) 1:44.78
  3. Menna FITZPATRICK mit Guide Katie Guest (GB) 1:49.43

Women Standing

  1. Ebba AARSJOE (SWE) 1:42.22
  2. Anna-Maria RIEDER (GER) 1:52.88
  3. Aurelie RICHARD (FRA) 1:57.62

Women Sitting

  1. Laurie STEPHENS (USA) 2:17.22

Men Vision Impaired

  1. Johannes AIGNER mit Guide Matteo Fleischmann (AUT) 1:35.80
  2. Neil SIMPSON mit Guide Rob Poth (GB) 1:38.39
  3. Hyacinthe DELEPLACE mit Guide Roy Piccard (FRA) 1:44.02

Men Standing

  1. Arthur BAUCHET (FRA) 1:35.42
  2. Aaron LINDSTROEM (SWE) 1:41.45
  3. Robin CUCHE (SUI) 1:43.78

Men Sitting

  1. Rene DE SILVESTRO (ITA) 1:36.24
  2. Jesper PEDERSEN (NOR) 1:37.22
  3. Niels DE LANGEN (NED) 1:40.91

Foto © K.S.C./alpinguin, Stefan Adelsberger

Bildergalerie


Verwandte Beiträge

Jubiläumsausgabe des „Schneehasen“ 1924 – 2024
 2024/02/09
8
100. Geburtstag Internationaler Ski Verband - Der Gründungstag der FIS am 2.2.1924
 2024/02/02
2